Gedichte

Wir gehen gemeinsam einen Weg

 

Wir gehen gemeinsam einen Weg,

den wir nie gehen wollten. 

Der Anfang dieses Weges begann mit dem Ende Eures Lebens bei uns.

 

Wir gehen gemeinsam einen Weg,

der unendlich beschwerlich ist,

einen Weg dessen Sinn und Ziel wir nicht kennen,

einen Weg mit vielen Steigungen und Gefälle,

den wir Schritt für Schritt weiter gehen müssen,

oftmals mit dem Gefühl nicht voran zu kommen,

gelähmt zu sein.

 

Wir gehen gemeinsam einen Weg

und wenn wir stürzen, fallen wir ins Bodenlose.

Das Aufstehen kostet sehr viel Kraft, aber wir können uns gemeinsam wieder aufrichten

und weitergehen.

 

Wir gehen gemeinsam einen Weg,

jeder auf seine Weise, jeder mit seiner Trauer und Schmerz

um sein Kind.

 

Wir gehen gemeinsam einen Weg

aus der tiefen Hoffnungslosigkeit

zu neuen kostbaren Momenten,

begleitet von unseren verlorenen Kindern,

begleitet mit neuem Blick auf das Leben,

begleitet von der Hoffnung

Sinn und Ziel dieses Weges eines Tages zu erkennen.

 

Petra Fuchs

Wir erinnern uns


Beim Aufgang der Sonne

und bei ihrem Untergang
erinnern wir uns an sie:


Beim Wehen des Windes
und in der Kälte des Winters
erinnern wir uns an sie:


Beim Öffnen der Knospen
und in der Wärme des Sommers
erinnern wir uns an sie:


Beim Rauschen der Blätter
und in der Schönheit des Herbstes
erinnern wir uns an sie:


Zu Beginn des Jahres
und wenn es zu Ende geht,
erinnern wir uns an sie:


Wenn wir müde sind
und Kraft brauchen
erinnern wir uns an sie:


Wenn wir verloren sind
und krank in unseren Herzen
erinnern wir uns an sie:


Wenn wir Freude erleben,
die wir so gerne teilen würden,
erinnern wir uns an sie:


Solange wir leben
werden sie auch leben
denn sie sind nun ein Teil von uns,
wenn wir uns an sie erinnern.


Aus den „Toren des Gebetes“


Kommentar schreiben

Kommentare: 0